Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Treibanleitungen für Alu-Helme und Bauanleitungen für andere Materialien
Forumsregeln
Dies ist eine reine Tutorial Sektion.
Eure Versuche, Konzepte, Fragen und Danksagungen gehören in euren Konzept Thema.
Antworten
Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von Tomoe » 1. Aug 2012 10:45

Bild

Aussägen des Ovals für die Kuppel

Für die Größenermittlung:
Der Umfang wird durch das Treiben kaum verändert, denn der Höhenzuwachs beruht auf einer Flächenvergrößerung, denn jeder Hammerschlag bewirkt dass das Material dünner wird.

Oval 22x23.7cm wird Kuppel 21.5 x 22.5 mit ca. 7.5cm Tiefe. Das reicht für einen Helm in etwa der Größe "1:1", der gut ist für Körpergröße 1.60m to 1.80m

Oval 25x26.2cm wird Kuppel 22.3x26 mit ca. 8cm Tiefe. Man muss über 1.80m für diese Helmgröße aus, sonst wird man zu einem Lord Helmchen.

Bild
An den Laschen wird später die Helmschürze angenietet. Die Nieten werden mit einem Aluband abgedeckt.

Bild
Eine Runde knapp an der Kante entlang hämmern, aber nie AUF die Kante, sonst verhärtet sich das Metall dort und es bricht in der weiteren Bearbeitung

Bild
Bild
Wenn sich Falten bilden, müssen auch diese mit einem Gummihammer auf Holz oder einer Hartgummimatte geglättet werden.

Bild
Gleichmäßig bis zum Zentrum vorarbeiten.

Bild
Tiefe nach einer Runde hämmern.

Bild
Wieder von innen nach außen hämmern...

Bild
Der Winkel auf der Arbeitsoberfläche wird der Rundung angepasst.

Bild
Zwischendurch immer wieder glätten mit dem Gummihammer

Bild
3. Lage Hammerschläge

Bild
4. Lage Hammerschläge

Bild
5. Lage Hammerschläge

Bild
Nach ca. 3 Stunden Arbeit, incl. Glätten zwischendurch
Zuletzt geändert von Tomoe am 21. Okt 2015 22:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Beitrag von Tomoe » 1. Aug 2012 10:46

Bild

Wenn die Kuppel fertig ist, passe ich die WOF-Schablonen daran an, so dass die Lüftungsschlitze hinten genau zentriert werden.

Die Laubsäge erreicht bei solch langen Schnitten ihre Grenzen, also ritze ich das Aluminum auf den langen Graden 2x vor, falte und breche dann an diesem Schlitz. Danach sofort entgraten!

EDIT: besser die Schürze aus getrennten Vorder- und Rückseiten machen. Ist einfacher zu schneiden und die Spannung vom Biegen verteilt sich symmetrisch.


Bild
Die Innenschnitte für den Visor. Ich lasse Stege drin, damit der Helm sich gleichmäßig formt.

Bild
Bild
Der Trick: die Oberkannte muss nach außen getrieben werden, um die Anpassung an die Helmrunding zu gewährleisten. Die Untere kante muss nach innen getrieben werden, um die typische Optik zu erzielen

Bild
Hier zeigt sich schon dass die Biegung in die richtige Richtung geht.

Bild
Begradigen des V-Stücks.

Bild
Wenn der Hammerkopf zu groß ist, kleine Helferlein aus Holzresten tun's auch.

Bild
Begradigen der Kante an den Seitenstücken.

Bild
Kontrolle der Biegung zum Anfügen der Kuppel.

Bild
Bild
Glätten der Struktur auf einem alten Feilengriff.

Bild
Glätten der Rüstung auf einem Stoß Zeitungen mit einem Holz-Ei von Ostern bzw. einem Stopf-Ei.
Zuletzt geändert von Tomoe am 21. Okt 2015 22:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Beitrag von Tomoe » 1. Aug 2012 10:47

Bild
Kuppel und Schürze sind noch lange nicht alles, dazu gehört noch eine Visorabdeckung, Ohrenstücke und Bänder, die den umlaufenden Lüftungsschlitz und Nieten verbergen.

Bild
Die Ohrenstücke lassen sich jeweils aus einem Stück falten.

Bild
Zusammenbau für die Lackierung

Bild
Die Abdeckungen temporär eingehängt: die Unterkante der Visorabdeckung wird später umgefaltet, wenn der Visor mit Draht eingenäht ist.

Bild
Die Abdeckbänder sind auch eingehängt und würden auch ohne Klebstoff halten.

Bild
Lackiert und zusammengebaut. Lederbänder decken die verbleibenden Schlitze ab.
Zuletzt geändert von Tomoe am 21. Okt 2015 22:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Beitrag von Tomoe » 1. Aug 2012 10:48

Hier die Schablonen für die Aufbauten an den Seiten (Blattformat DIN A4)

Rechts, mit eingebauter Langmutter für Antenne / Rangefinder
Bild

Links, mit Einhängung für die Schlitzabdeckung
Bild
Durchgezogene Linien werden gesägt, gestrichelte Linien werden gefaltet, Strichpunktierte Linien sind Mittellinien.

Arbeitsaufwand (Hochlauf)
3 h = Treiben Kuppel
6 h = Treiben Gesichtsfeld, Glätten der Kuppel
8 h = Ausschneiden Visor, Konstruktion Anbauteile
10 h = Zusammenbau Helm (grundform)
12 h = Aussägen der Anbauteile und Falten
18 h = Lackierung, endgültiger Zusammenbau, Polsterung


Materialbedarf
0.5 Blech of 1000x600x0.8mm Aluminium = 12 Eur
0.33 Platte of Makrolon 1mm stark = 2 Eur
Antenne = 2 Eur (Restposten)
Langmutter < 1Eur (Geschenk)
Tönungsfolie < 1Eur (Rest)
Lack ca. 6 Eur
Lederbänder 2x0.7 Eur/Stk
______________________
Summe = 24 Eur

Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Beitrag von Tomoe » 1. Aug 2012 10:50

Hier eine Variante mit Schanieren, damit man die Abdeckung zum Visiereinbau bzw. Wechsel beliebig auf- und zuklappen kann, ohne dass das Blech an dieser Stelle eines Tages bricht:

Bild

Bild

_____

Die Helmkuppel für den 1:1 Helm habe ich heute vektorisiert und schicke sie auf Wunsch als PDF für den Ausdruck auf DIN A4 zu.
Die Vorder- und Rückseite, Visorabdeckung und Accessoirs für den 1:1 Helm habe ich heute vektorisiert und schicke sie auf Wunsch als PDF für den Ausdruck auf DIN A4/A3 zu.

Bitte PM mit E-Mailadresse.

Die Kuppelgröße kann durch die umfangreichen Treibarbeiten variiren. Dafür hat die Vorlage 2,5cm Toleranz auf jeder Seite, die nach Fertigstellung der Kuppel passend abgeschnitten werden.

Das Lüftungsgitter wurde für Aluminium angepasst. Der Bereich auf der Rückseite wird eingetieft, dann das Lüftungsgitter aufgesteckt und die Laschen umgebogen:

Bild

______

Zielsucher, aufbereitet zum Falten aus 1mm Alublech
Bild

Stiel:
Bild

______

Noch ein paar Tips zum Zusammenbau:
Die Verbindung der Kuppel erfolgt über eine an der Kuppel angeschnittenen Lasche, an die die untere Schürze angenietet wird. Durch den Nietenkopf und evtl. Ungleichmäßigkeiten zwischen Kuppelaußenradius und Schürzenbiegung können Abstände entstehen. Diese kleinzuhalten ist sozusagen der Trick daran.

Diese lassen sich minimieren, indem Du
1) kleine Blindnieten wählst, ca. 3mm

2) die Lasche in eine Stufe biegst, die der Materialstärke der Schürze entspricht
3) jeweils von der zentralen Niete über Stirn und Hinterkopf aus mit dem Vernieten beginnst

4) die Abstände über einem in den Helm geschobenen Rundholz (ca. 40mm Durchmesser) und Gummihammer glättest

Versuche nicht, bestehende Lücken zwischen Kuppel und Schürze noch mit Glasfasermatsch zu schließen... sie sind gut für die natürliche Durchlüftung. (Das Temperaturverhalten von Aluhelmen ist ohnehin extremer als von Plastik) Außerdem sind die enthaltenen Weichmacher Gift. Wenn Du füllen willst, nimm Acryl (das ist flexibel und übermalbar) und lass Luftlöcher, vor allem im Bereich der Stirn. Der Wasserdampf im Atem ist leichter als Luft und will oben raus.

5) Erst dann werden die Stege aus dem Visor herausgeschnitten (Kanten abfeilen) und der Visor mit Draht eingenäht. Visor bitte mit der Tönungsfolie nach außen einbauen, damit die Folie unter Spannung bleibt und sich auf die Dauer keine Ablösungen bilden!

6)Wenn die senkrechten des Visorausschnittes nicht parallel sind, z.B. weil Du den Helm unten kräftig auseinandergezogen hast, kann es sein, dass später der obere Ring der Visorabdeckung absteht.

Dieser ist für graden Visor konzipiert, müsste dann aber radial verkürzt sein. Wenn dieses Problem auftritt, kann man es mit spannen, kleben oder passender Nachfertigung anhand einer Papierschablone beheben (Papier auflegen, Kanten durchreiben, Visorausschnitt anzeichnen und passend aussägen)

7) Die Abdeckstreifen kannst Du nach dem Biegen noch an der Oberkante rund hämmern, dann stehen sie nicht so ab.

8 ) Zur Verfüllung der verbleibenden Abstände von ca. 1-2mm taugen Lederriemen oder eloxierte Aludrähte, gerne auch in bunt, die lassen sich außerdem noch in die passende Form hämmern.

Klar kannst Du die ganze Geschichte am Ende glattspachteln - es ist schließlich Dein Helm und Du musst damit zufrieden sein. Ich persönlich bevorzuge es aber so Kleber- und Spachtelfrei wie möglich. Das spart Gewicht, lüftet ordentlich durch und lässt sich gut überarbeiten. Den Helm in Form ziehen oder Dellen ausbatschen - Kein Problem.

Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Beitrag von Tomoe » 5. Jun 2013 01:16

Upgrade der 1:1 Version (hintere Schlitzabdeckung)

Upload verkleinerte Versionen:
Faktor 0,95 (Kopfdurchmesser 52cm)
Faktor 0,90

Tracyn

Beitrag von Tracyn » 22. Jul 2013 14:26

Ich bin gerade am verzweifeln .
Ich habe versucht die wangenteile zu treiben und dabei ist die Maske immer wieder gerade gebogen.
Dann habe ich versucht die Maske wieder zu biegen aber irgendwie konnt ich das nicht wegen den getriebenen Wangenteilen

Kann mir vielleicht jemand helfen ich bin am Verzweifeln

Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Beitrag von Tomoe » 23. Jul 2013 09:35

Der Fehler, der zu dem Problem geführt hat:
Du hast an der Oberkante nicht (oder nicht genug) nach außen getrieben, sondern verfrüht nach innen getrieben und eine Kante herausgearbeitet, die nun Spannung entgegen der Kuppelrundung aufbaut.

Keine Garantie, dass sich das noch retten lässt, aber ich schlage folgendes vor:
1) Abkanten der Senkrechten zum Seitenteil. Spann den verbogenen Bereich von Unterkante Helm bis zur oberen Außenecke mit zwei Leisten in einen Schraubstock ein und drück ihn grade. Die Kante verhindert ein erneutes Eindellen unter dem Seitenteil. Oberhalb des Wangenteils nicht kanten, hier soll ja alles rund bleiben.

2) Abrunden der der Oberkante der Wange mit einem Gummihammer o.ä. über einer großen Flachrundschrabe, danach treibst unter dem Auge das Blech nach außen, Durch den sich bildenden "Sack" sperrt sich das Blech weniger gegen die Wölbung der Kuppel und Du kannst Schritt für Schritt versuchen, die Schürze wieder hinzubiegen. Ein Querschnitt durch diese Wangenvertiefung wäre eine weiche S-Kurve. Du solltest versuchen, dieses Stadium wieder zu erreichen:
Bild

3) Erst wenn Du die gewünschte Tiefe erreicht hast und die Biegung sich an die Kuppel ziehen lässt (etwas Spannung wird da schon sein), schärfst Du diese S-Kurve in scharfe Kanten. Dabei das Werkstück immer schön rund drücken, damit die Biegung nicht rausgeht.

Benutzeravatar
R.R. Draganus
Ver'verd
Ver'verd
Beiträge: 1237
Registriert: 26. Mär 2013 11:17
Geschlecht: männlich

Beitrag von R.R. Draganus » 11. Okt 2013 12:39

Welches Material wird für das Einnähen und wie genau wird der Visor eingenäht?

Benutzeravatar
Tomoe
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 2075
Registriert: 24. Jul 2012 18:24
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Erlangen

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von Tomoe » 21. Okt 2015 22:27

Bilder neu eingebunden.

Einnähen des Visors geht mit Draht, bitte außen entlang der V-Form, damit sich der Visor entlang einer graden Achse biegt und sich eine grade vertikale Spiegelung bildet.

Bild

Benutzeravatar
McGray
Goor'verd
Goor'verd
Beiträge: 101
Registriert: 24. Dez 2015 13:04
Geschlecht: männlich
Wohnort: Berlin

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von McGray » 21. Apr 2017 23:32

Da ich mir einen Helm aus Alu bauen will hier die Frage ob es die Bilder noch gibt und ob du sie wieder einbinden könntest? Ich weiß dass das ne Menge sind, aber ich finde nirgendwo eine gescheite Anleitung für einen Metallhelm, wo man nicht etliche Maschinen braucht und schweißen muss...

Benutzeravatar
Laurin
Alor'uus
Alor'uus
Beiträge: 180
Registriert: 17. Jan 2016 11:59
Geschlecht: männlich
Wohnort: Stuttgart

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von Laurin » 13. Mai 2017 21:00

Also ich bin momentan auch dabei einen aus alu zu machen
Und hab mach Hilfe von ka'te festgestellt dass es eigentlich gar nicht so schwer ist
Man muss bloß anfangen und alles ohne schweißen, du musst halt treiben und bohren (damit du die Teile vernieten kannst) und das kann man ja nicht wirklich als Maschine bezeichnen
(Die Bilder würde ich aber auch gerne sehen :wink: )

Benutzeravatar
McGray
Goor'verd
Goor'verd
Beiträge: 101
Registriert: 24. Dez 2015 13:04
Geschlecht: männlich
Wohnort: Berlin

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von McGray » 13. Mai 2017 23:48

Ist mir schon klar und ggf probiere ich es auf gut Glück auch selbst aus mit dem Aluhelm und dem Treiben. Bezog mich mit dem Kommentar bezüglich Maschinen auf das Video hier:

https://www.youtube.com/watch?v=d3Ma1JnGE_8

;)

Benutzeravatar
Haamyc Jaldan
Goor'verd
Goor'verd
Beiträge: 102
Registriert: 6. Nov 2015 19:52
Geschlecht: männlich
Wohnort: Kiel

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von Haamyc Jaldan » 14. Mai 2017 13:58

Ja so ein English Wheel zum Glätten hätte was. Ich habs nach einem Versuch aufgegeben, die Kuppel zu treiben und einen Skaterhelm als Basis genommen.

Benutzeravatar
Sendara Maris
Verd
Verd
Beiträge: 51
Registriert: 13. Mai 2017 07:46
Geschlecht: männlich

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von Sendara Maris » 15. Mai 2017 23:06

Seh nur ich die Bilder nicht oder ist das allgemein verfallen? :|

Benutzeravatar
Haamyc Jaldan
Goor'verd
Goor'verd
Beiträge: 102
Registriert: 6. Nov 2015 19:52
Geschlecht: männlich
Wohnort: Kiel

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von Haamyc Jaldan » 15. Mai 2017 23:13

Das geht allen so. Manche Bilder wurden mithilfe externer Filehoster eingebunden, welche die dann irgendwann gelöscht haben.

Benutzeravatar
Sendara Maris
Verd
Verd
Beiträge: 51
Registriert: 13. Mai 2017 07:46
Geschlecht: männlich

Re: Aluhelm - Gesichtsfeld aus einem Stück getrieben

Beitrag von Sendara Maris » 15. Mai 2017 23:56

Achso.. dachte ich hab da wiedermal Probleme mit meinem Chrome. :-S

Antworten